PR für Bio Energie – Biomüll bis Biomasse

In Kommunikation, Marketing und Werbung stehen neben "klassischem" Bio-Food immer mehr Themen rund um Bio Kraftstoffe und Bio Energie im Fokus.

Oft können Verbaucher und Haus Besitzer aber mit den Begriffen wie Biokraftstoffquote oder Biomasse Nachhaltigkeitsverordnung, die von Medien, Redaktionen, Verbraucherzentrale und anderen Multiplikatoren wie einer PR Agentur oder Werbeagentur oft auch inflationär verwendet werden, wenig anfangen. Daher nachfolgend eine Begriffserklärung aus unserer täglichen Arbeit im Marketing und als deutschlandweit im Energiemarkt tätigen Content Marketing Agentur.

Beginnen wir mit der sogenannten "Biokraftstoffquote": Diese legt den Teil des Kraftstoff Absatzes fest, der minimum durch Bio Kraftstoffe abgedeckt werden muss. Deutsche Mineralöl Konzerne können diesen Teil durch das Beimischen von Biokraftstoff zu fossilen Kraftstoffen erbringen, durch den Absatz von reinem Bio Kraftstoff oder durch den Erwerb von Quoten abgesetzter Biokraftstoff-Mengen anderer Anbieter. Julia Trautmann, Projektleiterin in der Online Marketing Agentur 4iMEDIA, verantwortlich für Energie Themen in der Redaktion

 

Werbeagentur erklärt "Bio Energie" & Bio-Kraftstoffe

PR-Agentur für Bio Energie

Raps ist in Deutschland ein wichtiger Rohstofflieferant für die Herstelltung von Biodiesel

Der am weitesten verbreiteste Kraftstoff aus der Branche Bio Energie ist in Werbung und Marketing der Begriff "Biodiesel". In unseren Regionen kommt dabei hauptsächlich der Energielieferant Raps zum Einsatz. Aber auch Öl aus Sonnenblumen, Sojaöl und Palmöl können genutzt werden, wenn die Hersteller ökologische Mindestkriterien einhalten. Nebenprodukt dieser Produktion von Biodiesel ist übrigens Glycerin, was in der chemischen Industrie immer häufiger zum Einsatz kommt. Von den Verbauchern kann Biodiesel sowohl als Reinkraftstoff getankt werden - oder durch Tankstellen fossilem Dieselkraftstoff beigemischt werden.

Bei Ottomotoren hingegen kommt statt Biodiesel das sogenannte Bioethanol zum Einsatz. Tatsächlich wie herkömmlicher Alkohol wird Bio Ethanol durch alkoholische Gärung gewonnen und anschließend durch thermische Trennverfahren wieder gereinigt. Bioethanol kann vom Verbaucher an der Tankstelle als "Rein"-Kraftstoff (E85) getankt werden oder auch hier wieder fossilem Ottokraftstoff beigemischt werden.

Zu den Biokraftstoffen zählen...

  1. Biodiesel
  2. Bioethanol
  3. Biomethan aus Biogas
  4. reine Pflanzenöle

"Theoretisch betrachtet, ist Biokraftstoff ein aus Biomasse gewonnener Kraftstoff für Verbrennungsmotoren (z.B. in Blockheizkraftwerken) oder Heizungen", erklärt Kay Schönewerk von der Energie PR Agentur und Online Werbeagentur 4iMEDIA GmbH

 

PR Agentur berät zu Biogasanlagen

Biogas hingegen besteht aus Methan, Kohlendioxid und anderen Gasen. Hauptbestandteil ist Methan und das ist energetisch nutzbar. Vorteil: Das in einer Biogas-Anlage erzeugte Biogas kann in einem Blockheizkraftwerk zu Strom und Wärme umgewandelt werden. Wird Biogas aufbereitet und gereinigt - sogenanntes Biomethan - kann es auch direkt in bestehende Erdgasnetze eingespeist und fossilem Erdgas beigemischt oder in Fahrzeugen mit Gasmotor als Kraftstoff genutzt werden.

Stichwort Methan: Sogenanntes Biomethan ist der größte Bestandteil von Biogas, das aus Vergärung biogener Stoffe gewonnen wird. Nach der Aufbereitung kann es ins Erdgas Netz eingespeist werden. Es steht damit zum Beispiel für den Einsatz in Blockheizkraftwerken oder als Treibstoff für Fahrzeuge zur Verfügung.

Biomasse ist im übrigen der Begriff für alle organischen Stoffe, die ihr Wachstum der Nutzung der Sonnenenergie verdanken. Es wird nicht nur in Werbung, Marketing und PR unterschieden zwischen a) Pflanzen und Tieren, b) deren Rückständen und Nebenprodukten, c) organischen Stoffen, die durch eine technische Umwandlung entstanden sind (z.B. Biomüll). Und um die nachhaltige Nutzung von Biomasse zu gewährleisten, gibt es in Deutschland die sogenannte Biomassestrom Nachhaltigkeitsverordnung - BioSt-NachV - sowie die Biokraftstoff Nachhaltigkeitsverordnung Biokraft-NachV. Beide legen fest, wie Biomasse hergestellt und verwendet werden muss. Sarah Kollmann, Online Marketing Manager der 4iMEDIA GmbH

Eben diese Biomasse mit ihren Reststoffen und biogene Reststoffe werden im Gegensatz zu Energie Pflanzen nicht eigens für die energetische Nutzung angebaut, sondern fallen bei anderen wirtschaftlichen Aktivitäten an. Was auf den ersten Blick als Abfall erscheint, ist ein wertvoller Reststoff, der energetisch genutzt werden kann. Für die Energiegewinnung aus Biomasse werden zum großen Teil biogene Reststoffe wie Erntereste, Biomüll oder Stroh.

Kommentare sind geschlossen.